Start

Mexiko

   
  Als ich 1978 mit einer kleinen Reisetruppe begeisterter Kakteenliebhaber dieses Land das erste Mal besuchen durfte, waren die Eindrücke für mich überwältigend, ich war begeistert.

Wüsten und Berge, andere Vegetationsformen, die Geräusche der Nacht zu erleben bei zahlreichen Zeltnächten, die Freundlichkeit der mexikanischen Bevölkerung die uns entgegengebracht wurde und der ganze Flair von ein bisschen Abenteuer, war wie ein Virus der mich befiel und der noch heute in mir ist.

Dazu kam die Entdeckerlust, neue Pflanzen zu finden, die Ausbreitung der einzelnen Arten zu ergründen und Kakteenpopulationen in Blüte zu finden, zu fotografieren und zu dokumentieren.

Mit unserem Freund Manfred Stöber (http://www.kakteenfotos.de/) konnten wir auf zahlreichen gemeinsamen Reisen neue Erkenntnisse sammeln, schöne Stunden verleben und unseren „Virus“ neu aufladen. Wir hoffen, dass uns die Gesundheit geschenkt wird unseren Traum „Mexiko“ noch einige Jahre weiter zu träumen.

 
     
  Das zentrale Hochland von Mexiko mit seinen traumhaften Landschaften, seiner interessanten Flora und Fauna, im Besonderem Kakteen ist für uns Anreiz genug, es immer wieder aufzusuchen. Die Jahreszeit bestimmt auch im zentralen Hochland Blüte, Wachstum  und Ruhezeit der Kakteen. Bestimmende Faktoren für diesen Rhythmus sind: Temperaturen, Niederschläge und Licht. Einzelne Kakteenarten blühen noch in den Wintermonaten Dezember-Februar (z.B. verschiedene Taxa von Turbinicarpus), für andere Arten  ist der Schwerpunkt der Blüte April-Juni: Echinocereus, Thelocactus, Mammillaria, Coryphantha u.a.. Zu den Sommerblühern zählen vor allem Astrophyten, während sämtliche Ariocarpen im Spätherbst (Oktober-November) ihre Blüten zeigen.

Besonderheiten:  ausgefallene Körperfarben, Wuchsformen, Dornen usw.) überraschen immer wieder aufs Neue, z.B. „die roten Körper der Astrophyten“, seltene Cristatformen oder außergewöhnliche Pflanzen einzelner Kakteenarten. Auf den folgenden  Seiten  möchten wir Ihnen solche Funde vorstellen: